Wunschen

Diesmal kam unser Verkehr viel fruher als Der eingeplante Freitag vor.In aske samigalo okonze mit Maschkinym niemand. Es ist, bei unserer geschaftlichen und entschlossenen Geschaftslady in Der Reihe Der Beratungen sichtbar, Der Sitzungen, Der Gehirnsturme und Der Prasentationen wurde Die Minute fur Den Verkehr mit Den Freundinnen zugeschnitten. Selbst wenn mit Hilfe ICQ.

ODer kam etwas vor, wessen Maschka mit uns eilig besprechen konnte

Ich Denke … ich Lebe ich, ich lebe unter Der Presse Der Verpflichtungen vor Der Gesellschaft, vor nah, unter Der Presse ihrer Erwartungen. Ich mache allen, Dass man machen soll, und sogar kaum grosser. Will aller, Dass man zu wollen soll. Und schon verstehe ich nicht – und was GERADE Ich will

Ogo! Woprossik! – habe ich reagiert, damit Maschka verstanDen hat, Dass ihr Schrei Der Seele in Der akkuraten Computerart bis zu mir angekommen ist.

Hat unsere KorresponDenz in asku prufend beim Tochterchen Die StunDen Die Schneekruste wieDerholt, SMSKI hat Maschkin Den Schrei Der Seele Der abgebenDen Das emfangs- Tochterchen endlich KinDerfrau und Der geschaftlichen sich sturzenDen in Meer geschaftlichen und Liebesaktivitat Ksjuche hinubergeworfen. Und hat selbst nachgedacht – versuche, zu antworten, was wollen gerade wir.

Unsere Wunsche, wie auch unsere Bestrebungen, auf 99,999999 % sind unsere eigen nicht. Sie sind von Den Bedingtheiten Der Gesellschaft, seinen Normen, seinen kommerziellen Ansatzen und ubrig programmiert. Schauen Sie Die Filme uber Italien 50 oDer uber Britannien Das 19. JahrhunDert an. Selb Die Scheidung italienisch oDer Die Frau des franzosischen Leutnants . Eben werDen sich entsetzen, wie Die offentlichen Bedingtheiten Die Leben verkruppelten und rotteten Das ganze Lebendige aus!, – endlich, ist es mehr entfaltet ich habe geantwortet.