Es ist hochste Zeit, zu begegnen. Warum Der Winter

Es ist Owidi auch wurde erstaunt, warum ist es Die Menschen haben vorgehabt, in grimmig stuschu Neujahr zu feiern, statt in seinem Fruhling zusammen mit Der WieDergeburt Der Natur, wenn uberall Das frische Kraut, Die Blumen, Das Meer des Lichtes … zu bemerken

Wirklich, warum

Die altertumlichen Dokumente behaupten, Dass es so nicht immer war.

Die Gelehrten vermuten, Dass zum ersten Mal Der Feiertag des Neuen Jahres im dritten Jahrtausend v.u.Z. in altertumlichem Dwuretschje bemerkt war. Der Feiertag zu jenen Zeiten fiel gerade fur Den Fruhling – Der Marz-April.

A Treasury of Christmas Carols

Fing Die Feierlichkeiten des Neuen Jahres im Tag Der Fruhlingstagundnachtgleiche an, und es dauerten 12 Tage. Gerade zu Dieser Zeit stieg auf Den Vorstellungen altertumlich schumerow auf Den himmlischen Thron Marduk – Der groe Gott Der Sonne. Es kam Das Wasser im Tigris und dem Euphrat … an

Und Der Feiertag verkorperte Das Symbol Der WieDergeburt, Den Sieg uber Der Finsternis, Der Kalte und Den Kraften des Ubels. Diese Tage waren ein Anfang Der Feldarbeiten. Wahrend des Feiertages durfte man nicht Das Gericht lenken, Die Sklaven bestrafen.

Wenn Nawuchodonossor Die JuDen erobert hat, haben jener Den Feiertag Der Sieger ubergenommen.

Die Feierlichkeiten des neuen Jahres sind und zu Den altertumlichen Griechen gekommen, und ja haben sie es bis zu Den ubrigen Volkern Westeuropas Denunziert.

Altertumliches Rom bemerkte Das Neue Jahr am 1. Marz. Und nur Julij Zesar zusammen mit Der Einleitung des sonnigen KalenDers, Der dann Julianski, im 46 Jahr vor unserer Zeitrechnung genannt ist hat Die Feierlichkeiten fur 1. Januar verlegt.