Die Harmonie des Minimalismus. Vorteilhaft und bequem

Wird, Die Meinung daran gedacht, Dass sich Der Minimalismus noch im tiefen Altertum gebildet hat, es ist so unumstosslich, inwiefern es und dokasujemo leicht ist. Es ist Genugend sich, an Die strenge Lage Der Behausung Der altertumlichen Kelten, Die Askese Der skandinavischen Schlosser, Die Zuruckhaltung Der japanischen Innenansicht … zu erinnern

Wir werDen viele JahrhunDerte Der Entwicklung Der Zivilisation senken und wir werDen auf revolutionar (in vielen Beziehungen) Das XX. JahrhunDert stehenbleiben. Die Groe Der Industrie, Die Teilnahme am Leben Der Gesellschaft vieler Schichten Der Bevolkerung haben zur Vereinfachung des Stils des Lebens gebracht. Und auf ihrer Schwelle ist er – mit Den einfachen Formen und Der Hochstfunktionalitat Der Details erschienen – und wurde vom Stil Der Zukunft vorgestellt. Wer wusste, Dass seine Zeit ablaufen wird und mit Der neuen Kraft wird fast durch 100 Jahre zuruckkehren!

Die Ankunft des Minimalismus in 20 Jahre des vorigen JahrhunDerts in Der europaischen Innenansicht hat sich in jemandem Den Kopieren Der japanischen Behausung hell ausgepragt. Die Hauser befreiten von Der sperrigen Mobel, Die Zimmer veranstalteten freier, wofur von Der Wande des Bildes und Die Teppiche abnahmen, letzt entfernten vom FuboDen und stelili Die Bastmatten.

Bei uns war Der Minimalismus auch vorhanDen, aber wie immer mit Der eigentumlichen, russischen Neigung. Man kann sagen, Dass sein Motto war: Weg Der Luxus, bogemnost und anDere Uberbleibsel Der Vergangenheit! Die Absage auf Die Unmaigkeiten betraf sowohl des Alltagslebens, als auch Der Kleidung, und Der Behausung. Und, es scheint, hat bei uns Dieser Stil gewohnt ist, da, wie darin bitter ist einzugestehen am langsten, wir blieben von anDeren LanDern in vieler Hinsicht zuruck. Jetzt, wenn Die Welt Die Parusie des Minimalismus erlebt, uns scheint seine Ruckfuhrung in Die Innenansicht vom Treffen mit nah anDerer Botschafter Der kurzen Trennung.

Den Minimalismus nennen als Der vorteilhafte Stil oft, Dass es fur uns besonDers gerecht ist. Die Einsparung besteht darin, Dass Die Gegenstande, Die geborenen im Rahmen Dieses Stils etwas Jahrzehnte ruckwarts und jetzt entstehen, noch Die langen Jahre aktuell werDen.

Die Hauptkomponente des Minimalismus ist eine Harmonie zwischen Der kleinen Zahl Der Sachen und dem freien Raum. Aber falsch zu Denken: ich werde ganz uberflussig hinauswerfen, ich werde am meisten notwendig abgeben – und es ist fertig. Wer von uns mussten auf Die auerliche Einfachheit nicht zusammenstoen, Die Die komplizierten Uberlegungen und siebenmalige primerok forDert Ebenso braucht auch Der Minimalismus Die nicht eiligen NachDenken und Die genauen Berechnungen, in Deren Ergebnis Sie Das ParaDies schaffen konnen, Das Sie von Der Welt bedecken wird und wird Den Lauf Der Zeit verzogern.

Der Raum wird geplant so, Dass es des Lichtes viel war, aber er soll ruhig, zerstreut sein. Es mit Der Mobel und anDeren GegenstanDen Der Innenansicht wird Die Ausstattung – reljefnaja Der Putz, Den Ziegel, Den Stein, Den Baum vereinigen. Den gemusterten FuboDen Den Minimalismus nicht prijemlet, in unseren Bedingungen wird Das Parkettbrett verDienen, und Die Materialien sollen Der hohen Qualitat sein.

LeiDer, aber es so doch wird sich Die Wirtschaftlichkeit des Stils im Laufe von Den langen Jahren zeigen, wenn man sich uber Die Reparatur nicht erinnern kann. Die Mobel erfullen aus Den naturlichen Materialien auch, und Die metallischen Elemente machen aus dem Stahl oDer dem Aluminium. Die Letzten verwenDen wie Die Stiele Der Stuhle, Der Theke Der Regale und sogar Der Tischplatte in Der Kuche.

Wird verwendet, was logisch ist, und Das Glas – hauptsachlich, matt. Die Glasregale Der Regale, wurDen sich solche Tischplatten und dwerzy Der Schranke wie hangen, losen sich in Der Luft auf, des uberflussigen Platzes nicht einnehmend. Und Der Sonnenschein, Der vom Glas und Das glatte Metall wiDergespiegelt ist, wird in Der Behausung Die Atmosphare Der Luftigkeit, Der Leichtigkeit, Der Freude schaffen.

Die Farben werDen verschieDene verwendet, aber Die Praferenz wird Den hellen Tonen – grau, beige zuruckgegeben, sand-, wird auch Die Kombination wei und schwarz jedoch begrusst, was grafitschnost Der Innenansicht betonen wird. Die Designer meinen, Dass es bei Der Entwicklung des Letzten besser ist, zwei Primarfarben zu nehmen, Die BegleitenDen erganzend.

Die groe Rolle spielt Das Fenster. Man kann Die Vorhange vernachlassigen, wenn Die schone Landschaft und Die sonstigen Bedingungen zulasst, oDer, Die leichten Jalousie auszunutzen. Aber keinesfalls Den Vorhang mit Den kleinen Pinseln, ins Blumchen, mit Der Franse nicht abzugeben. Wenn man auf dem Fenster Die Textilwaren ja sehen will, so ist es besser, asketisch japanisch, sdwischnyje Die Vorhange aufzuhangen.