Schlage mich starker! Der weibliche Masochismus

Jemand bekommt Das Vergnugen von gewohnlichem Sex, und jemanDen – von Sex mit Der Beimischung des Schmerzes… Es Handelt sich um Die Erscheinung unter dem Titel Der Masochismus.

Sagen, Die erste Geliebte Fridricha Nitzsche, Die verheiratete 30-jahrige Grafin (verfuhrend Den 15-jahrigen zukunftigen Philosophen), verhohnte uber auf jede Weise
Miss Troy Orleans

Von ihm, bis hat er Die Peitsche fur Das Reiten gefasst fing nicht an, sie zu verprugeln. Und es nicht Das einzige Beispiel des ahnlichen Geschlechtes in Der weltweiten Geschichte und Der Literatur… Wir WerDen uns erinnern, Dass Der Terminus Der Masochismus vom Familiennamen des osterreichischen Romanschriftstellers – des Barons L Der Hintergrund Sacher-Masocha (1836-1895) geschehen ist. Im Buch Die Venus in Den Pelzen hat er Die Suigkeit Der Schmerzempfindungen ausfuhrlich beschrieben. Unter Den moDernen Anhangern des Barons ist wie Die Manner, als auch Der Frau…

Woher es Die Wurzeln nimmt

Nur wenige Der Faktoren, Die fahig sind, Den Luftzug zum Masochismus herbeizurufen.

Den Wunsch, Die Schwache zu fuhlen, sowie, uber sich Die grenzenlose Macht des Partners zu empfinDen. Oft ist es fur Die Frauen eigen, Die sich auf Der Arbeit steil natschalnizej empfinDen und streng umgehen sich mit Den Untergebenen. Hauser bei ihnen entsteht Der Wunsch, Die Rolle zu ersetzen, ergeben zu werDen und, sich Der Macht des Mannes unterzuwerfen.

Selb fuhlen auch Die Frauen oft, Die vom starken Mann traumen, aber neben Denen es keinen solchen Mann gibt. In Diesem Fall imitieren sie solche Beziehungen im Bett manchmal.

Der Wunsch, von sich Die Verantwortung abzulehnen. Die Frau mit Den verbunDenen HanDen und Den Beinen nichts soll machen — sie wird in Die Macht Der Phantasie des Partners vollstandig zuruckgegeben. Naturlich, Dass auf ihn Die Verantwortung fur Das Geschehende umgelegt wird.

Das uberhohte sexuelle Temperament. Ja-ja, Die abgesonDerten Sexologen meinen, Dass masochistki es Die sehr temperamentvollen Frauen einfach ist… Die Streitfrage.

Miss Troy Orleans

Von Geburt aus Der Kindheit. Eine meine Bekannte, Die in Der Kindheit vom Riemen Der Vater regelmaig bestrafte, hat mir eingestanDen, Dass auf Die ahnlichen Handlungen sie und von anDeren Mannern wartet. Wobei mit Den angenehmen Gefuhlen wartet. Eben strebt nach Der Verwirklichung Der Wunsche. Es ist wenig jenen, sie schafft Die Situation Der Schuld speziell, fur Die strebt Die Strafe zu verussen.

Der Wunsch iswedat Das Unerforschte. Den Wunsch, zu probieren, – und was ist Der sue Schmerz — in einer bestimmten Etappe vieler Frauen einholt. Die Frage darin, wie weit sie in Den Wunschen gehen werDen… Jemand wird nur kaum auf Diesen Strich ubertreten, und jemand wird gehen und ist weiter…

Den Wunsch, zu erkennen, worauf bist du begabt. Ob ich zitternd oDer Das Recht Das Wesen habe, wie es heit. Einige wunschen, Den Schmerz zu erproben und, anzuschauen, ob sie sie aushalten werDen oDer sogar werDen Den Genuss erproben…

Der Durst des Extremismus. Es war bei mir ein Bekannter, Der im Bett unerwartet mochte, an Die Stirn Der Frau heranzustellen… Die Pistole. Freilich, waren Die Waffen nicht gelaDen. Aber seine Partnerinnen davon wussten, so Dass Die scharfen Empfindungen nicht, Die sie so ersehnten, mit ihm waren gewahrleistet.

Den Wunsch, Den Schmerz inner zu verdunkeln. Im Zustand des inneren Unbehagens und Der Depression kommt Die Empfindung, Dass Der Schmerz physisch schwacher ist, als herzlich. Deshalb wird Die eigentumliche Ersetzung eben erzeugt.