Die Spinne und Das Universum. Der kosmische Rhythmus

Jetzt nehmen wir es wjasanje, wie Die gewisse, reine weibliche Handlung wahr. Die Mole, es ist einfach angenehm, am herbstlichen oDer Winterfenster zu sitzen, Das Unwetter und geschickt zu sehen, von Den Stricknadeln zu hantieren, sich Die Nerven beruhigend. Und Die Sache gut, nutzlich. Und einst war es wjasanje ein Privileg Der Priester und sogar gewidmet.

Woher Die Stricknadeln wachsen

Noch Die am meisten ersten, am meisten altertumlichen Religionen meinten, Dass Die Gottheit Diese Welt von Den unsichtbaren Stricknadeln strickt. Und ist selbst zahflussig ist dem Auge menschlich unzuganglich. Und wenn Die Arbeit dort, auf anDeren Planen des Daseins, erledigt ist, fertig tworenje erscheint schon und vor Den Augen menschlich.

Nicht umsonst ist Die Agypter oboschestwljali des Kafers-Skarabaus, Der hinter sich nawosnyj Die Kugel ewig schleppte, von ihm gemeielt so sorgsam. Und Die altertumlichen Griechen mit dem Interesse folgten auf Die Arbeit Der Spinne, Die Das Spinngewebe webt, Die eine ganze Welt, fast Das Universum erinnert.

Diese Handlungen beobachtend, haben Die Priester Der vorgeschichtlichen Volker wjasanje eben erdacht. Nicht Das einfache Zusammennahen Der Stoffe von Der Nadel, und Das schone Ansetzen Dieser merkwurdigen Figuren aus Der Wolle, was in Der beendeten Art und eine ganze Welt wirklich erinnert.

Aber warum haben gerade Die Stricknadeln, und nicht Die Spitze des Speers oDer des Schwertes, im Altertum solchen Ehrenplatz eingenommen, Weil alle altertumlichen Zivilisationen matriarchalnymi waren.

Bis jetzt nimmt im Pantheon Der hinduistischen Gotter Die Oberstelle Dewamatri, Mater Der Gotter ein, und spater gehen Die Gottheiten des Mannergeschlechtes ja. Und Das heit, Die Oberpriesterin des Stamms oDer eines ganzen Volkes strickte nicht so ist es Die wollene Bluse, Das Schicksal des Volkes wieviel. Manchmal richteten auf ihr wjaske uber Die kunftigen Ereignisse und orientierten, wie im FolgenDen zu handeln.

Das Ritual

Die Frau, Die sitzend im gemutlichen Sessel und Den Regen hinter dem Fenster sieht, Denkt Das, wie sokrowenno ihr Stricken kaum nach. Und doch auf tief genetisch und karmitscheskom Den Niveau es so. Wir werDen uns erinnern, wie oft Die Frau singt, wenn strickt. Manchmal laut, manchmal uber sich. Aber auf jeDen Fall, es nicht einfach Das Lied, und Das gewisse Motiv, helfend, in Den notigen Rhythmus einzugehen. Es wenn es ihnen recht ist Die Beschworung. Und wenn auch Diese Frau an Den atheistischen Blicken festhalt, Dennoch benimmt sie sich wie Die gegenwartige Priesterin, Die Den Befehle Der Gotter erfullt!
Ubrigens, uber medizinisch, und ist, uber Die psychotherapeutischen Eigenschaften des Strickens genauer, schrieben und zu Den sowjetischen Zeiten, wenn uber welche rituelle Heimlichkeit und Die Rede, sein konnte. Dann sagten einfach, Dass wjasanje Die Nerven gut beruhigt. Ja, beruhigt., Weil Der Mensch fur sich Den optimalen kosmischen Rhythmus findet!