Der sobakogolowyj BruDer. Der nackte mexikanische Hund

Von Der Fotografie auf mich, es ist bildschon, Den Hals gebogen, sah fast Der schwarze Hund. Ohne irgendwelche Merkmale Der Wolle auf dem Korper. Ich habe nicht sofort uberlegt eben, Dass es nicht Die Statuette des Ebenholzes, und Der vollkommen lebendige Hund in Der vollen Blute pesich Der Jahre.

Der nackte mexikanische Hund – lautete Die Unterschrift. Im Gedachtnis haben begonnen, Die gestuften PyramiDen, Die altertumlichen Kulturen und Die blutigen Opferungen aufzutauchen. Kso… kso… aksolotl – Strengte sich Das Gehirn verzweifelt an.

Ksoloitzkuintli – hat Die Unterschrift unter Der folgenDen Aufnahme ungezwungen vorgesagt. Males etak von siebentem gelang es deutlich, zu sagen. Es spater habe ich Den verbreiteten Scherz Der Fabrikbesitzer erkannt: Die Mole, wenn Den Titel ja erlernt hat — ist es hochste Zeit, Den Welpen zu nehmen. Etwas ist darin, bestimmt. Solange ich mit Der offenbaren Erleichterung bemerkt habe, Dass verbreitet auch bequemer fur Die russische Sprache und Das Ohr Die Variante – ksolo ist.

Einst, Der Jahre ist etak 3-5 Tausende ruckwarts (wie halten Die Archaologen), in Der Population Der indianischen Hunde Die Mutation geschehen, in Deren Ergebnis auf Das Licht Die nackten Tiere erschienen sind. Auf dem Territorium moDernen Mexikos war es auch dann warm, deshalb Die nackten Welpen lebten uber und gaben Die Nachkommenschaft. Und da sich Das Gen, Das fur Die Abwesenheit Der Wolle antwortet, dominant erwiesen hat, und Die vierfuigen Mutanten offenbar von etwas haben Den Indianern gefallen, Die Zahl solcher Hunde wuchs. Es entwickelte sich Die Art.

Mit nauatlja wird Das Wort ksoloitzkuintli wie Der Diener des Gottes Ksolotla, oDer Der Hund des Gottes Ksolotla ubersetzt.

Hier wird wohl passend erklaren, wen solcher Ksolotl (Scholotl). Die Mehrheit wahrscheinlich selbst wenn Mal horte Den Namen einen Der Hauptsachen aztekskich Die Gotter — Kezalkoatlja. So ist unser Ksolotl es sobakogolowym ZwillingsbruDer, oDer nagualem (Den Geist-Doppelganger). Er begleitet, Der Herrscher des abendlichen Sternes, Die Sonne auf Der dunklen Seite Der Welt und Der Seele gestorben unterwegs in aztekski Das ParaDies, Miktlan, in Gestalt vom Hund. Ohne seine Hilfe Kezalkoatlju, laut Der Mythologie, es wurde misslingen, Die Menschen Der neuen Epoche zu schaffen.

Man muss sagen, Dass Das Leben sagrobnaja bei Den Indianern galt es ist Die Leben erd- wichtiger. Beerdigten Die Azteken immer mit dem Personalschaffner – oDer mit Der Statuette ksolo, oDer mit getotet (Den Pfeil in Den Rachen) dem Hund. Gerade fuhrte ksolo Die Seele des Azteken in Miktlan.

Auerdem, bei ksolo war eine Menge Der Vorausbestimmungen verschieDenen Charakters.

Es wurde angenommen, Dass Die Hunde uber Die Heilkraft verfugen — ergreifen bei Die Krankheit beim Menschen, und spater entgehen ihr, otleschiwajas im TonboDen bei Den Bachen selbst. Gut aztekski bot Der Wirt dem Gast ein Paar bett- ksolo — fur Die Erhaltung Der Warme immer an.

Ksolo erfullten Die Rolle Der Wachmanner — lieen zum Haus wie Die unerwunschten Gaste, als auch Der bosen Geister nicht.

Die heiligen Hunde brachten — massenhaft und fur verschieDene Falle zum Opfer. Das Fleisch ksolo war Delikatesse, fur Das Erhalten seiner einiger Hunde masteten diat aus dem Mais und Den Nahrungsabfallen. Von hier aus, moglich, sind gegangen Die Erzahlungen daruber, Dass ksolo – Die Vegetarier eben. Von Dieser Seite sie auch haben Die Spanier bewertet — obwohl Die Anfuhrer konkistadorow mit dem Schrecken Diese Tradition sahen, jemand aus ihren Untergebenen tauschte Die Ration gegen Das Hundefleisch gern.