Die SchneeleiDenschaft. Auf Den Neid Der Konigin

Geben Sie wir werDen uns an Das Marchen uber Die Schneekonigin erinnern. Ja, sie mochte ganz kalt, schnee-, blitzend mit dem Eis! Aber wer hat gesagt, was sie ein Eistemperament hatte Von wegen! Ihre eine zornige Person im Fenster, wenn sie Kaja sah, wessen kostet! Nein, Die Schneekonigin war Frau leiDenschaftlich, und Das Eis Der ihren Seele brannte von Der Flamme Der LeiDenschaft buchstablich.

Die Kerze brannte auf dem Tisch
Denn bemerkten wir nicht, was im Winter, wenn in Der Strae Der Schnee und Der Wind, uns so zur am meisten geheimen Nahe mit dem geliebten Menschen, damit oft zieht, wer bei uns Den Sturm Der Gefuhle herbeiruft Nicht umsonst hat anDerer Klassiker Das beruhmte Gedicht geschrieben: Die Kerze brannte auf dem Tisch …, wo schar Der Versuchung, wie Der Engel zwei Flugel aufwirbelte, ist … kreuzformig

Aber warum ist es gerade im Winter uns es grosser wunschenswert Ja selbst wenn, weil im Winter wir zu sehr sakutany, von Den Blicken einanDer viel zu verborgen sind. Im Sommer gehst du por dem Park, sonst und nach dem Strand, auf dir Die Shorts, Die Sandaletten, oDer dich einfach barfu, ja auch im Badeanzug. Aller so ist geoffnet, Dass bis zum Geheimnis Der Sucht Der FuboDen ein Katzensprung! Und dem Winter …

Der selbe Park, aber Die Spuren auf dem Schnee bleiben nicht von Den feinen barfuigen Stielen, und von Der Stiefel, auf Den HanDen des Handschuhes mit einem Wort ist aller von Der okumenischen Decke eingehullt. Und deshalb ist besonDers anziehend.

Eben es gibt Das Wissen, Dass begleitend, sagend jetzt zu Den am meisten abstrakten Themen, des inneren Zitterns voll ist, weil im Unterbewutsein er mit Ihrem entkleideten Korper liebaugelt. Denkt, was es fur Die Wasche jetzt auf Ihnen, ob Den Lack auf Den Fingern Ihrer Beine und welcher er Die Farben gibt Und Ihnen, kann neugierig welcher Farbe und Der Form Die Feiglinge darauf sein, welches Deodorant er heute benutzte

Der Winter, als ob Das Chaos, in dem sich Die Flamme des Lebens bildet. Und Das Leben ist eine uralte Verschmelzung Zwei Groer Anfange.

Und Sie wollen so unertraglich es zu sich einlaDen. Dorthin, ins warme Haus, wo man spater sagen kann, Dass Die Kerze auf dem Tisch … brannte

Aber warum immerhin Die Kerze
Ja, weil kein, sogar Das gedampfte elektrische Licht, Die lebendige Flamme ersetzen kann. Die lebendige Flamme Der Kerze ist ein Fleisch vom Fleisch des Okumenischen Feuers, oplodotworitelja Der Welten und unberuhrt wod Der jungen Planeten.

So Dass, wenn Sie Die Kerze anzunDen, begehen Sie, ist oDer nessosnatelno, misterialnyj Der Akt Der okumenischen Bedeutung bewusst!

Sie bitten es, in anDerem Zimmer eine Zeitlang zu sitzen und Sie gehen darunter dem Deckmantel weg, was Ihnen ins hausliche Kleid umgekleidet werDen mussen. Und im Schlafzimmer geben Sie auf sich eben soviel ab, es ist wieviel notwendig, Dass er in Das Mal erstaunt wurde und hat sich fur Sie begeistert. Eben bemuhen Sie sich dabei, so, Dass er sofort zu machen hat jene Stellen gesehen, Die jeDer Tag im Sommer sehen konnte. Gehen Sie zu ihm barfu im sehr kurzen Schlafrock, oDer im Gegenteil in sehr lang, aber durchsichtig hinaus.

Naturlich, Sie sich Dass zuerst geduscht haben. Und Das Aroma Ihrer Wohlgeruche deshalb Der Theken und manjaschtsch.

Ihre Wasche auch unter, dem Feuer Der Kerze zu werDen, es terpko-rot oDer, kann sein, Der violetten Schattierung. ODer jedes, nur nicht Der Weie. Der weien Farbe in Der Strae ist es voll! Sie sind beiDer von ihm ermudet. Und Ihnen beide ist es Die hellen, aufregenDen Farben wunschenswert.

Es verwandelnd
Er versteht, naturlich, sehr gut, Dass es nicht einfach auf Die Tasse des Tees eingelaDen haben. Und nicht nur auf Das Weinglas des guten Weines. Deshalb, wissend, Dass er sich mit Ihnen, er aller Wahrscheinlichkeit nach auch Das Grundstuck auf sich Die Sache besser heute treffen wird.