Der Schnee

Der russische Winter – unsere Handelsmarke, Die beliebte und gescholten wird. Nehmen Sie beim russischen Menschen Den Schnee auf Das Neue Jahr, Das Weihnachten oDer Kreschtschenje ab, und er wird Ubel nehmen, weil aus dem Feiertag Das Marchen und Die Erwartung des WunDers weggehen wird, dessen Ankunft nur in Den blauen Winterdammerung moglich ist, Die blestkami funkelnDen Schnee ausgemalt sind. Und Diesen qualenDen Ubergang von Der mutlosen, regnerischen verlierenDen Farbe des Herbstes zum eleganten Winter, Der bedeckte, wie vom Feigenblatt, allen Unsinn des Daseins. Es rufen von Der Zeit zwischen Den Saisons, was vom Test scheint, und deshalb wartet Das Herz auf Den weien freundlichen Schnee:

Und wir schauen Den blassen Schnee vom fleissigen Auge … (Die Ampersekunde Puschkin), und wieDer Die Dissonanzen: wir traumen von Der Sonne, wir ertragen Die Schneesturme und wir traumen. Aber in Der Seele kaum etwas wollen wir in Dieser Landschaft hinter dem Fenster, wo Die weie Farbe – wie Die reine Seite tauschen, mit Der man in Der Gefangenschaft Der philosophischen Uberlegungen Das neue Leben beginnen sehr will.

Aber leiDer taut Dieses WunDer Der Natur von Der Aufmerksamkeit Der Menschen, Die ihm beruhren. Wahrscheinlich, deshalb war Der kunstliche Schnee fur Den Schmuck Der Schaufenster, des Landschaftsdesigns, Der Dekorationen geschaffen. Er wird aus dem Schaumplast, des Salzes, Der Soda, des Zuckers, des PuDerzuckers. Es sind Das Konfetti-Wagen und Die Schneekanonen, Die Den gegenwartigen Schnee verteilen, ubrigens nicht nur in Den speziellen Komplexen, wo man sogar im Sommer Schi laufen kann, sonDern auch in Den modischen Bars – fur Die Abkuhlung Der Gaste und Der allgemeinen Begeisterung geschaffen.

Aber es kam nicht heute, und seit langem vor. Die Frau franzosischen Konigs Ludovic XIV mochte Den Winter so leiDenschaftlich und launisch, Dass im Sommer plotzlich gewollt hat, durch Versailles auf dem Schlitten zu fahren. Der Schnee war aus dem Zucker und dem Salz gemacht! Heute haben sich Die Geschmacke ein wenig geanDert: Die Menschen fahren in Die Hotels, Die aus dem Schnee und Das Eis gemacht sind, um in Den Zimmer zu leben, in Die Die Lufttemperatur hoher-4-9 Der Grad nicht hinaufsteigt, auf olenich Die Schalen zu schlafen, aus Den Eisglasern zu trinken und, Das asthetische Vergnugen von Der Schonheit des kalten Designs zu bekommen.

Im Schnee Das Geheimnis Der russischen Seele, und ist es, wie Russland – Das einzige Schneeland in Der Welt ein wenig seltsamerweise, es existiert, zum Beispiel, Der Schnee Finnlands nicht. Und doch dort Der gegenwartige Kult des Schnees: saamy (Das finnougrische Volk, Das im NorDen Europas) wohnt haben im Wortschatz Das 41 Wort fur Die Bestimmung Der Qualitat des Schnees. Aber Das Geheimnis darin, was bei uns als Den Schnee in HunDert Males ist mehr! In unserem Land solcher originellen Schneestatistik gibt es. Aber es gibt Das Eisworterbuch, Das Die Ureinwohner des NorDens und in Den 140 Titel Der Eise benutzen.

Die grenzenlosen Weiten Russlands, saporoschennyje vom Schnee. Solche Zahl des Schnees kann irgendjemanDen erschrecken. Nach ihm fahrt einsam und es fahrt Die Kutsche. Fahrt unendlich lange und viel zu schwermutig: Der dunkle Punkt auf Der weien Decke des langen kalten Weges. Es nur Die Fachkraft aus dem Film Zaristische Jagd. Auf Der Durchsicht fragt Der AuslanDer, Der zu uns aus einem Der warmen LanDer Maghrebs ankam, mit dem leichten Reiz: Warum fuhren so lange es vor Aber wie ihm zu erklaren, Dass zu Dieser Zeit Die russische Seele leidet und traumt, wird uber Der Wirklichkeit erhoht und schwebt in Diesem Frosthimmel, Der nicht protschertit Die Linie des Horizontes untereinanDer und Die verschneite Erde versteht. Wie vom Schnee und uber alle Emotionen des russischen Winters zu erzahlen: